Die besten Büropflanzen – Diese 10 Topfpflanzen eignen sich besonders gut für Ihren Arbeitsplatz

Welche Topfpflanzen stehen bei Ihnen im Büro? Pflanzen im Büro sind nicht nur Dekoration, sondern haben viele positive Auswirkungen auf die Gesundheit und das Wohlbefinden Ihrer Mitarbeitenden. Sie verbessern das Raumklima, indem sie für eine reinere Luft sowie eine höhere Luftfeuchtigkeit sorgen. Darüber hinaus reduzieren sie Lärm und Stress.

Das sind richtig gute Eigenschaften und um es auf den Punkt zu bringen: Pflanzen im Büro tun uns einfach gut. Doch welche Pflanzen eignen sich am besten für Büros, wo Licht oft begrenzt und die Pflegezeiten knapp bemessen sind?

In diesem Beitrag werfen wir einen Blick auf die beliebtesten Topfpflanzen für Büros, die nicht nur robust und pflegeleicht sind, sondern auch einen Hauch von Natur und Lebendigkeit in Ihren Arbeitsraum bringen. Von luftreinigenden Grünpflanzen bis hin zu charmanten Sukkulenten. Entdecken Sie die perfekten Begleiter für Ihren Schreibtisch oder Besprechungsraum. Grüne Inseln steigern nicht nur Ihre Stimmung, sondern auch Ihre Produktivität.

Die besten Büropflanzen - Diese 10 Topfpflanzen eignen sich besonders gut für Ihren Arbeitsplatz 2

Studien belegen: Pflanzen am Arbeitsplatz steigern Produktivität und Wohlbefinden

Die Vorstellung von grünen Pflanzen im Büro ist nicht nur eine ästhetische Verbesserung, sondern auch eine Investition in das Wohlbefinden und die Produktivität der Mitarbeiter. Zahlreiche Studien haben die positiven Auswirkungen von Pflanzen in Arbeitsräumen unter realen Bedingungen untersucht und ihre Ergebnisse sind überzeugend.

Eine interessante Studie von Lohr und Pearson-Mims aus dem Jahr 2001 teilte 120 Büroangestellte in zwei Gruppen auf. Eine mit Pflanzen dekorierte Umgebung und eine ohne. Die Ergebnisse waren eindeutig: Die Mitarbeiter in den Büros mit Pflanzen berichteten von einer deutlich besseren Luftqualität, einer gesteigerten Arbeitszufriedenheit und einer höheren Produktivität im Vergleich zu ihren Kollegen ohne grüne Begleiter.

Link zur Studie: https://public.wsu.edu/~lohr/hih/pain/

In einer weiteren Studie von Kaplan im Jahr 2004 wurden 94 Büroangestellte in drei Gruppen eingeteilt. Eine in mit Pflanzen dekorierte Umgebung, eine mit Naturbildern und eine ohne jegliche natürliche Elemente. Auch hier zeigte sich, dass die Präsenz von Pflanzen einen erheblichen Einfluss auf das Arbeitsumfeld hatte. Die Mitarbeiter in den Büros mit Pflanzen wiesen eine höhere Arbeitszufriedenheit, gesteigerte Produktivität und einen niedrigeren Stresslevel auf als ihre Kollegen in den anderen Gruppen.

Link zur Studie: https://scirp.org/reference/referencespapers?referenceid=1587366

Zusätzlich zeigten die beiden Forscher und Wissenschaftler van Renterghem und Botteldooren im Jahr 2011, dass Pflanzen sogar den Lärmpegel in einem Büro erheblich reduzieren können. Die Forschungsergebnisse legen nahe, dass Pflanzen bis zu 50% des Lärms absorbieren können, was zu einer ruhigeren und angenehmeren Arbeitsumgebung führt.

Link zur Studie: https://www.sciencedirect.com/science/article/abs/pii/S0169204615002601

Pflanzen im Büro – wichtige Begleiter durch den Arbeitstag

Für die Begrünung des Arbeitsplatzes spricht allein schon der gesundheitliche Aspekt. Pflanzen im Büro wirken sich positiv auf die Raumluft aus. Dies wirkt sich positiv auf die Konzentration aus und vermindert Stresssymptome im Arbeitsleben. Auch auf die Stimmung und Psyche der Mitarbeiter wirkt sich die Ausstrahlung gesunder Pflanzen positiv aus.

Siehe auch  5S Methode: So funktioniert sie
Die besten Büropflanzen - Diese 10 Topfpflanzen eignen sich besonders gut für Ihren Arbeitsplatz 4
Eine Sukkulente im Büro

Büropflanzen helfen gegen trockene Heizungsluft im Winter In den kalten Monaten, bei denen die Heizung hochgedreht wird, fällt in vielen Büros die Luftfeuchtigkeit auf 30 Prozent. Ideal sind aber eher 50 Prozent. In der Folge leiden Mitarbeiter verstärkt unter Konzentrationsmangel, Reizungen der Atemwege sowie Kopfschmerzen. Pflanzen können dem Entgegenwirken. Die grünen Helfer bauen Kohlendioxid ab, produzieren Sauerstoff und erhöhen auf natürliche Weise die Luftfeuchtigkeit. Manche von ihnen filtern sogar Schadstoffe und mildern den Geräuschpegel.

Tipps zur richtigen Auswahl von Büropflanzen

Bei der Bürogestaltung sollten Sie auf möglichst widerstandsfähige Pflanzen zurückgreifen. Dennoch dürfen auch diese nicht so platziert werden, dass sie im Luftzug stehen. Achten Sie unbedingt auch auf die passenden Lichtverhältnisse. Allgemein benötigen die meisten Zimmerpflanzen viel Licht. Doch Vorsicht, denn nicht alle vertragen die künstliche Beleuchtung in Büroräumen. Am besten lassen Sie sich hier von Fachleuten beraten.

Im Büro ist es von Vorteil, wenn Pflanzen über Hydrokultur versorgt werden. Da müssen Sie nur regelmäßig nach dem Wasserstand schauen und immer wieder mal düngen. Dann kann im Prinzip nichts passieren. Achten Sie aber bitte darauf, dass das Gesamtgewicht bei großen Pflanzen nicht zu hoch ist, vor allem dann, wenn Kalkstein- oder Lavagestein-Substrate verwendet werden. Die sehen richtig schön aus und machen wenig Schmutz. Allerdings ist hier Vorsicht geboten, denn so kann die Pflanzendekoration sehr schwer werden.

Weitere Tipps für die Auswahl von Pflanzen fürs Büro:

  • Achten Sie auf die richtigen Lichtverhältnisse am Standort der Pflanze.
  • Wählen Sie Pflanzen, die an die Luftfeuchtigkeit im Büro angepasst sind.
  • Berücksichtigen Sie die Größe der Pflanzen.
  • Wählen Sie Pflanzen, die keine giftigen Pflanzenteile enthalten.

Pflege von Topfpflanzen im Büro:

  • Gießen Sie die Pflanzen nur, wenn die Erde trocken ist.
  • Verwenden Sie einen Flüssigdünger für Grünpflanzen während der Wachstumsphase.
  • Schneiden Sie verwelkte Blätter und Blüten regelmäßig ab.
  • Topfen Sie die Pflanzen um, wenn sie zu groß geworden sind.

Das sind die 10 besten Pflanzen für Ihr Büro

Wir stellen Ihnen die Zehn der gängigsten Büro-Pflanzen, deren Pflegeroutine und für welche Standorte sie sich am besten eignen, vor:

Besonders gut für das Büro geeignet sind die sogenannten Sukkulenten. Dazu zählt beispielsweise die Aloe Vera: Diese Sukkulente ist bekannt für ihre heilenden Eigenschaften. Sie kann aber auch die Luftqualität verbessern.

Auch Kakteen sind sehr pflegeleicht und kommen sogar mit wenig Licht zurecht.

Sukkulenten und Kakteen sind:

Pflegeleicht: Sie benötigen nur wenig Pflege. Sukkulenten müssen nur selten gegossen werden und kommen auch mit wenig Licht zurecht.

Robust: Sukkulenten sind sehr robust und widerstandsfähig. Sie überstehen auch längere Trockenphasen ohne Probleme.

Luftreinigend: Sukkulenten können die Luftqualität verbessern, indem sie Schadstoffe aus der Luft filtern.

Schalldämmend: Sukkulenten können den Lärmpegel im Büro reduzieren.

Siehe auch  Aufbewahrungspflichten für Einzelunternehmen

Attraktiv: Sukkulenten gibt es in vielen verschiedenen Formen, Farben und Texturen. Sie können eine schöne Dekoration für das Büro sein.

Die Kokospalme: anspruchsvoll mit einem Hauch von Südseefeeling

Bei dieser exotischen Schönheit sollten Sie allerdings auf die Benutzung einer Klimaanlage verzichten. Denn Kokospalmen benötigen im Sommer eine Temperatur von bis zu 30 Grad und im Winter mindestens 20.

Sie brauchen viel Sonne und sollten daher am besten nah einem Fenster stehen. Gießen Sie die Kokospalmen vorzugsweise mit warmem Wasser, immer dann, wenn die Ballen nicht mehr feucht sind.

Dünger brauchen diese Pflanzen nur etwa zweimal im Jahr. Dabei können sie bis zu 30 Metern hoch werden. Das sollten sie dann aber doch nicht und daher empfiehlt sich ein regelmäßiger Rückschnitt.

Auf der Beliebtheitsskala ganz oben dabei: der Gummibaum.

Er kann bis zu fünf Meter groß werden, ist sehr robust und braucht nur wenig Wasser. Auch sie fühlen sich in Fensternähe am wohlsten, dürfen aber nicht in direkter Nähe zur Heizung gestellt werden. Wird er zu groß, kann er ganz unkompliziert gekürzt werden.

Ein Nachteil bei ist, dass Gummibäume alle zwei Wochen gedüngt werden müssen. Außerdem vertragen sich die Blätter der Pflanzen nicht gut mit Staub und sollten daher regelmäßig abgewischt werden.

Häufig und sehr gern gesehen: die Yucca-Palme.

Yucca-Palmen sind robust und kommen auch längere Zeit ohne Wasser aus. Außerdem kann die Pflanze sowohl im Licht als auch im Schatten stehen.

Auch ein ständiger Wechsel von feuchter und trockener Luft macht ihr recht wenig aus. Dabei sollte sie allerdings nicht zu oft gegossen werden. Die Pflanze kann bis zu fünf Metern groß werden.

Wird sie zu groß, kann man sie einfach abschneiden und innerhalb weniger Monate treibt sie neu aus. Das abgeschnittene Stück kann übrigens wieder bewurzelt werden. So werden aus einer Pflanze schnell zwei.

Immer ein Augenschmaus: der Ficus

Als pflegeleichter Bürogenosse muss er nur hin und wieder gegossen werden. Ausgewachsen kann er eine Höhe von bis zu zwei Metern erreichen.

Der Ficus mag es hell und verträgt keine Standortveränderungen. Die Pflanze sollte daher so wenig wie möglich gedreht oder umgesetzt werden. Ideal sind für die Pflanze Temperaturen von 18 bis 23 Grad.

Auch sehr beliebt: der „Schwiegermutter-Stuhl“.

Dieser Kaktus ist ein Überlebenskünstler und braucht kaum Pflege. Kakteen brauchen, als robusteste Pflanzen überhaupt, nur selten Wasser und einen hellen Standort.

Aber Achtung:
Denn ein komplett nasser Topf oder zu wenig Licht lassen Kakteen schnell eingehen. Achten Sie daher auf eine wirklich eher mäßige Wasserzufuhr (1 mal im Monat ein wenig gießen) und stellen Sie Pflanze an einen hellen Standort – vorzugsweise ans Fenster.

In ihrer Hauptwachstumszeit von Mai bis August sollten die Pflanzen außerdem etwa alle drei Wochen gedüngt werden. Ansonsten ist der Kaktus wirklich sehr anspruchslos in der Pflege und eine perfekte Büropflanze.

Siehe auch  Typische Büroprobleme - Die Top 10

Und hier noch ein paar weitere schöne Pflanzenideen

Friedenslilie (Spathiphyllum)

Eine pflegeleichte Pflanze, die auch für Einsteiger geeignet ist.

Wächst sowohl an hellen Standorten als auch im Schatten.

Verbessert die Luftqualität.

Die besten Büropflanzen - Diese 10 Topfpflanzen eignen sich besonders gut für Ihren Arbeitsplatz 6

Bogenhanf (Sansevieria)

Bogenhanf (Sansevieria) im Topf

Eine extrem pflegeleichte Pflanze, die auch mit wenig Licht und Wasser auskommt.

Ideal für Standorte mit trockener Luft.

Luftreinigende Wirkung.

Grünlilie (Chlorophytum comosum)

Grünlilie (Chlorophytum comosum) im Topf

Eine schnellwachsende und pflegeleichte Pflanze.

Ideal für Standorte mit wenig Licht.

Verbessert die Luftqualität.

Zamie (Zamioculcas zamiifolia)

Eine extrem pflegeleichte Pflanze, die auch mit wenig Licht und Wasser auskommt.

Ideal für Standorte mit trockener Luft.

Luftreinigende Wirkung.

Efeu (Hedera helix)

Eine schnellwachsende Rankpflanze, die auch als Hängepflanze kultiviert werden kann.

Sehr pflegeleicht und anpassungsfähig.

Verbessert die Luftqualität.

Goldfruchtpalme (Areca catechu)

Eine elegante und pflegeleichte Palme.

Benötigt einen hellen Standort ohne direkte Sonneneinstrahlung.

Verbessert die Luftqualität.

Drachenbaum (Dracaena marginata)

Eine robuste und pflegeleichte Pflanze mit dekorativen Blättern.

Benötigt einen hellen Standort ohne direkte Sonneneinstrahlung.

Verbessert die Luftqualität.

Wie kann man die Pflanzenpflege mit den eigenen Mitarbeitern am besten organisieren?

Gesunde Pflanzen haben einen positiven Effekt auf die Atmosphäre am Arbeitsplatz. Aber Vorsicht: halb vertrocknete oder mit Schädlingen befallene Begrünung wirkt sich im gleichen Maße negativ auf die Arbeitsleistung aus.

Um die Pflanzen im Büro muss sich auch gekümmert werden

Es ist sehr ratsam, dass sich ein eng eingegrenzter und fester Personenkreis um die grüne Pracht kümmert. Das verhindert unabsichtliches Übergießen oder falsche Absprachen bei der Pflege, die die Pflanzen bald verkümmern lassen.

Eine sinnvolle Hilfe bieten Bewässerungssysteme. Denn damit müssen die Pflanzen nur noch in größeren Abständen gegossen werden.

Ist das Büro besonders groß, lohnt es sich vielleicht, einen externen Dienstleister mit der Pflege zu beauftragen. Viele Gärtnereien, die Fiemen mit Büropflanzen beliefern, übernehmen auch häufig die Pflege.

Fazit: Holen Sie sich Natur ins Büro – Mit den richtigen Pflanzen am Arbeitsplatz!

Die Integration von Pflanzen in das Arbeitsumfeld hat eine Reihe von Vorzügen, die sowohl das körperliche als auch das seelische Wohlbefinden der Mitarbeitenden deutlich verbessern können: Pflanzen tragen zur Verbesserung der Luftqualität bei, indem sie Schadstoffe filtern und den Sauerstoffgehalt erhöhen. Dies kann zu einer besseren Konzentrationsfähigkeit und weniger Müdigkeit führen.

Alles in allem fördern Pflanzen eine gesunde und produktive Arbeitsumgebung. Sie können ein einfaches, aber wirksames Mittel zur Steigerung der Arbeitszufriedenheit und Produktivität sein, indem sie zu einem harmonischen Gleichgewicht zwischen Arbeit und Wohlbefinden beitragen. Die positiven Auswirkungen von etwas Grün um uns herum sind daher nicht zu unterschätzen. Damit wird deutlich, dass Pflanzen am Arbeitsplatz nicht nur dekorative Elemente sind, sondern eine Investition in Gesundheit, Wohlbefinden und letztlich Leistungsfähigkeit jedes einzelnen Mitarbeiters. Jetzt müssen Sie sich nur noch entscheiden, welche Art in Ihr Büro passt.

Nach oben scrollen